Digitales Röntgen

In unserer Praxis werden alle Röntgenaufnahmen  mit  neuen, digitalen Röntgensystemen  und Scannern  gemacht. Mit den nachfolgenden Informationen wollen wir Ihnen diese  innovativen Geräte näher vorstellen.

Was ist der Unterschied zwischen konventionellem Röntgen und digitalem Röntgen ?

Beim herkömmlichen Röntgen werden die Bilder durch Entwicklungs- und Fixierflüssigkeiten geführt und durch diesen chemischen Prozess als Negativ entwickelt.  Beim digitalen Röntgen erfolgt die Bilderfassung direkt über einen Scanner oder digitale Folien, die in Ihren Mund plaziert werden  und dann  über den Computer sofort sichtbar sind.

Was sind die Vorteile des digitalen Röntgen?

-Aufgrund der Ultrahochfrequenz-Technologie, mit der die Geräte arbeiten, verringert sich die Strahlenbelastung im Vergleich zu Standardgeräten , um  über 50 %.

-Die Bilder haben eine gleichbleibende sehr hohe Qualität, sie haben eine detailreichere und kontraststärkere Bildauflösung.

-Die Aufnahmen können digital weiterverarbeitet oder geändert werden ,  um unklare Strukturen andersartig darzustellen und besser auszuwerten.

-Die Bilder sind innerhalb kürzester Zeit auf dem Monitor sichtbar, könne dort vergrößert und mit Ihnen besprochen werden.

-Die Aufnahmen stehen an jedem Monitor jederzeit direkt zur Verfügung und können Ihnen  bei Bedarf  auch kopiert und auf CD mitgegeben werden.  Sie können auch jederzeit über Internet oder e-mail  an überweisende Kollegen weitergeleitet werden.

-Die Bilder werden digital entwickelt , sodaß keine umweltbelastenden Chemikalien anfallen, die sonst nötig waren.

Entstehen höhere Kosten durch das digitale Röntgen?

Obwohl die Anschaffungskosten für die neuen Systeme sehr hoch sind, werden die Röntgenbilder bei gesetzlich versicherten Patienten weiterhin ganz von Ihrer Krankenkasse übernommen.  Bei privat versicherten Patienten  werden die Bilder in derselben Höhe der bisher gültigen und vereinbarten Sätze abgerechnet. Es entstehen Ihnen also auf keinen Fall Mehrkosten.





nach oben